Laden...

Saisonabschlussfeier der Fussballjugend trotzt schlechtem Wetter

Kurzfristig wurde die Saisonabschlussfeier der F3 bis C-Jugend + B-Juniorinnen letzten Sonntag in die Turmberghalle verlegt, wobei allerdings der Spaß absolut nicht zu kurz kam:

Der Menschenkicker, die Riesenhüpfburg und die Tischtennisplatte waren in einem Teil der Halle voll im Einsatz, während im anderen Teil spannende Fußballmatches stattfanden.

Zum Abschluss wurde noch gegrillt. Dank der großzügigen Kuchen und Salatspenden der Eltern kam wieder ein tolles Bufett zusammen.

Mehr Bilder gibt's in der Galerie.

Teamkleidung TSV Rohrbach

Download
sporttenne stelzer_tsv rohrbach_4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB

Saisonabschlussfeier der Fussballjugend

Audi Schanzer Fußballschule-Feriencamp vom 13.08. bis 17.08.2018 beim TSV Rohrbach

Download
ASF-Flyer-2018-Anmeldung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 344.3 KB

Damen feiern Meisterschaft!

Team von Sebastian Mayr holt den Titel in der Kreisklasse und darf jetzt mit der zweiten Herren-Mannschaft feiern.

 

In Rohrbach wird gejubelt: Nachdem die zweite Mannschaft der Herren Anfang Juni schon den Titel in der A-Klasse gesichert hatte, sind nun die Damen dran: Durch einen 5:1-Erfolg über die DJK Ingolstadt am Montagabend machte das Team um Spielführerin Lisa Feil den ersten Platz in der Kreisklasse fix. Damit gelingt dem TSV die sofortige Rückkehr in die Kreisliga, aus der man im Jahr zuvor denkbar knapp abgestiegen war. Hier geht's zum Artikel

 

Quelle: Pfaffenhofen Today -  Alexander Kaindl

Sondertraining mit dem FCI und Schanzi am 06.06.2018

 

 

Rund 45 Kinder nahmen am Specialtraining in Rohrbach teil.
Gleich zu Beginn schaute das Ingolstädter Maskottchen „Schanzi“ zur Autogrammstunde vorbei,
machte seine Späßchen und fegte mit den Kids über den Rasen.

Die Trainer der Audi Schanzer Fussballschule des FCI hatten verschiedene Stationen vorbereitet. Als Aufwärmübungen lernten die Kids bekannte Finten, wie z.B. den „Übersteiger“. Mit gezielter Schulung der „koordinativen Fähigkeiten“, Torschuss- und Zielschussübungen zeigte die Fussballschule einen kleinen Auszug aus ihrem Trainingsrepertoire. Zum Schluss gab es noch für jedes Kind kleine Geschenke und der TSV Rohrbach erhielt ein Schild fürs Vereinsheim als „Offizieller Partner der Audi Schanzer Fussballschule des FC Ingolstadt 04“.

Zu den Bildern


Am 06.06.2018 findet von 17.00 bis 18.00 Uhr ein Jugendtraining für die Jahrgänge 2005 - 2012

unter der Leitung des FC Ingolstadt auf unserem Fussballplatz statt.

Um 17.00 Uhr wird das Ingolstädter Maskottchen - Schanzi - zu Besuch kommen!

Danach gibt es noch eine Trainerfortbildung - ebenfalls unter der Leitung des FC Ingolstadt.

 

Interview mit Trainer Stefan Klos

 

Rohrbachs Trainer Stefan Klos über eine weitere starke Saison und den schwierigen Transfermarkt

"Wenig Geld, aber viel Einstellung"

 

Mit zwei Siegen zum Schluss hat der TSV Rohrbach die Saison in der Fußball-Bezirksliga beendet. Mit Rang acht und 38 Zählern war es erneut eine erfolgreiche und ruhige Spielzeit für die Rohrbacher. Zwar gab es sowohl in der Vorrunde als auch in der Rückrunde schwierige Phasen. In der zweiten Saisonhälfte gab es beispielsweise sechs Spiele ohne Sieg am Stück. In Abstiegsgefahr geriet der Verein aber dennoch nie. Trainer Stefan Klos spricht im Interview nicht nur über die Spielzeit, sondern auch über die Rohrbacher Fähigkeit, mit wenig Mitteln viel zu erreichen. Außerdem verrät er bereits den ersten Neuzugang.

 

Herr Klos, 38 Punkte und Rang acht stehen am Ende einer langen Saison. Wie fällt Ihr Fazit aus?

 

Klos: Da wir die Restrunde so gut angefangen haben, kann man trotzdem von einer guten Runde sprechen. Wir hatten dann binnen weniger Wochen die stärksten Gegner der Liga. Wir haben nacheinander gegen Sulzemoos, Kammerberg, Karlsfeld und Moosinning gespielt. Das sind die Top Vier der Liga. Andere Teams haben da auch nicht viel geholt, aber wir hatten sie gebündelt. Das sieht dann natürlich nicht so gut aus. Schon in der Hinrunde haben wir in dem Zeitraum wenige Punkte gesammelt. Trotzdem hätten wir gerne etwas mitgenommen, wir waren auch nie grottenschlecht. Wir haben in dieser Phase in sechs Spielen nur einen Zähler geholt. Da kann ich nicht sagen, dass ich zufrieden bin. Dafür haben wir davor mehr gepunktet, als es wohl hätte sein müssen. So gleicht es sich aus.

 

Besonders bitter war die Verletzung von Torjäger Oliver Duchale. der sich im Winter einen Kreuzbandriss zugezogen hat.

 

Klos: Absolut. Mit ihm hätten wir anders gespielt, es wäre anders gelaufen. Aber ich muss dem Rest der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Sie hat immer mitgezogen, war immer da. Ich hatte, bis auf das Spiel unter der Woche gegen Moosburg, immer die Qual der Wahl. Es waren immer 16 bis 18 Spieler da.

 

Hat sich denn die Mannschaft spielerisch weiterentwickeln können in der abgelaufenen Saison?

 

Klos: Jein. Spielerisch war es ganz gut. Mit der Fitness war ich aber im Winter nicht ganz zufrieden. Deshalb konnten wir die Pause nicht so gut nutzen. Wir haben weniger taktisch gearbeitet, sondern verschärft auf die Fitness geachtet. Das hat man in der Restrunde gemerkt.

 

Inwiefern?

 

Klos: Es war klar, dass wir nicht 90 Minuten Hurra-Fußball spielen können. Wenn man nach 60, 70 Minuten drei, vier Spieler hat, die platt sind, wird es schwierig. In der Offensive werden keine Laufwege mehr angeboten, das merkt man einfach im Spiel.

 

Der TSV gilt als Team, dass sich schwer tut, selbst das Spiel zu machen. Hat sich das verändert?

 

Klos: In den letzten zwei Spielen waren wir offensivstärker, haben auch das Spiel gemacht und beide Partien gewonnen. Da war es okay, wir haben dazu gelernt. Während der angesprochenen Negativserie war es anders. Da haben wir nicht versucht zu spielen. Da ging es um Ergebnisse. Auch zu Beginn des Jahres haben wir viele lange Bälle gespielt, mehr als wir wollten. Da haben es die Plätze nicht anders zugelassen.

 

Trotz der Negativphasen ist es dem TSV gelungen, eine unaufgeregte und vor allem sorgenfreie Saison zu spielen. Wie kommt das?

 

Klos: Ich nehme das als Kompliment. Aber uns bleibt auch nichts anderes übrig. Wir haben uns damit arrangiert, dass wir nicht die großen finanziellen Mittel haben, das war auch schon in den vergangenen Jahren so. Realistisch gesehen wird es auch nie anders sein. Wir werden nie einen Spieler von einem Bezirksligisten verpflichten, bei dem sich alle denken: ,Jetzt holt Rohrbach aber einen Knaller.' Das geht einfach nicht.

 

Das weckt aber sich auch den Ehrgeiz, es den "Großen" zu zeigen, wie viel auch auf diesem Weg möglich ist, oder?

 

Klos: Absolut. Wir sehen das schon auch als unsere Stärke, aus wenig viel zu machen. Wir haben wenig Geld, dafür aber ganz viel Einstellung. Ich glaube, wir sind damit ein positives Gegenbeispiel zu so manchen Fahrstuhlmannschaften, die dann in einer anderen Liga auseinanderbrechen. Die Jungs spielen einfach gerne bei uns. Ob es auf Dauer funktioniert, werden wir sehen. Ich gehe aber nicht davon aus, dass wir kommende Saison gegen den Abstieg spielen.

 

Das heißt, Sie sehen keine schwerwiegenden Folgen bei einem möglichen Abstieg?

 

Klos: Nein, Mannschaft und Verein wären gefestigt genug, da bin ich sicher. Uns würde es in der Landesliga genauso viel Spaß machen wie in der Kreisliga.

 

Oliver Duchale fällt lange aus, Patrick Mack wechselt nach Zuchering. Stand jetzt hat der TSV keinen Top-Stürmer für die neue Saison aus. Sind Zugänge geplant?

 

Klos: Wir geben uns Mühe. Es ist teilweise wirklich ernüchternd. Da kommen Talente mit Gehaltsvorstellungen, bei denen ich sagen muss: ,Da brauchen wir uns gar nicht treffen.' Es gibt eben ein paar Vereine, die gleich den Geldbeutel aufmachen. Wir werden deswegen noch abwarten, bis überall die Saison vorbei ist. Wir werden, wie gesagt, wenn dann bei Spielern von unterklassigen Vereinen zugreifen. Mit Fabian Ulbricht kommt ein Spieler, der aus beruflichen Gründen aus Niedersachsen nach Pfaffenhofen gezogen ist. Er hat in der vergangenen Saison beim SV Rasensport Osnabrück in der Kreisliga gespielt. Er kann im Zentrum alles spielen, sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der Sechs oder der Zehn.

 

Wie wird der Verein dann in die Saison gehen, falls kein neuer Stürmer kommt?

 

Klos: Wenn wir gar nichts machen, werden wir einen Plan haben und etwas umbauen. Ich setze auch große Hoffnung in unsere A-Jugend. Da kommen vier Spieler zu uns, die großes Potenzial haben, auch gleich für die Bezirksliga. Mit Markus Schöfbeck und Thomas Schwarzmeier sind da auch zwei Stürmer dabei, außerdem kommen Keeper Pascal Herrmann und Rechtsverteidiger Christoph Thurner.

 

Wie sieht es neben Mack und Moritz Schapfl, der zum FC Schweitenkirchen geht, auf der Abgangsseite aus?

 

Klos: Johannes Klein verlässt uns. Er wohnt in Erding, hat nur wegen seines Studiums in Ingolstadt bei uns kicken können. Er ist fertig mit dem Studium, da ist es klar, dass der Aufwand zu groß wird. Voraussichtlich wird auch Enes Mete gehen. Auch bei ihm ist der Aufwand wegen des Studiums zu groß. Das steht bei beiden aber schon länger fest, sodass wir planen konnten. Die beiden sind nun mal zwei auswärtige Spieler. Wir sind um jeden froh.

 

Wie sieht der Fahrplan im Sommer aus?

 

Klos: Trainingsauftakt ist am 19. Juni, für die Mannschaft geht es aber schon ab dem 1. Juni wieder los. Dann werde ich das, was ich im Winter zu lasch gemacht habe, besser angehen. Wir haben uns eine spielerische Lösung überlegt, um die Jungs zu fördern. Sie haben also etwas zu tun, jede sportliche Aktivität zählt und bringt Punkte. Die Spieler werden Teams zugelost. Das Team, das am wenigsten gemacht hat, muss am Ende eine Grillfeier schmeißen. Das sollte Ansporn genug sein. Ich muss jetzt noch ein genaues Regelwerk ausarbeiten, die Jungs fragen schon ständig nach.

 

Quelle: Pfaffenhofener Kurier - Kevin Reichelt

Neue Vorstandschaft

Die Fußballabteilung des TSV Rohrbach hat eine neue Vorstandschaft gewählt, schnell und zügig ging die gut vorbereitete Wahl über die Bühne. Hans Meißner stellte sich nicht mehr zur Wahl, sein Nachfolger an der Abteilungsspitze ist Christian Fischer. Nach 32 Jahren als Kassier zieht sich Johann Schidmair zurück, in seine Fußstapfen tritt Gabriel Gerlach.Johann Schmidmair ist ein Urgestein in der Fußballabteilung. Seit 1986 beim TSV Rohrbach Abteilungen eingeführt wurden, stand er als Kassier der Fußballabteilung zur Verfügung. Daran erinnerte sich Wahlleiter Hans Vachal, der auch von Anfang an als Abteilungsleiter tätig war, sich aber schon früher in den "Ruhestand" zurückzog. Schmidmair und Meißner bekamen von Anton Moosmayr als kleines Präsent eine TSV Uhr, damit sie sehen, "dass die Zeit nicht spurlos vorübergeht".Hans Meißner gab einen kurzen Rückblick auf das vergangene sportliche Jahr. Die Damen sind nach dem letztjährigen Abstieg heuer auf gutem Kurs, momentan stehen sie auf Platz eins und ein Wiederaufstieg ist in Sicht.Die dritte Herrenmannschaft hat sich mit AH-Spielern zusammengetan, der Altersdurchschnitt ist etwas gestiegen, doch bei der Mannschaft steht der Spaßfaktor oben an. Die zweite Mannschaft hat nach wie vor den Aufstieg noch in der Hand, wenn sie Zweiter werden, gibt's ein Aufstiegsspiel.In der Bezikslige Nord stehen die ersten Herren derzeit auf Platz acht und damit müssten sie aufder sicheren Seite sein.Für alle drei Mannschaften bleiben die Trainer und Co-Trainer erhalten und auch die beiden Physiotherapeutinnen. "Das ist für uns eine schöne Sache", beendete Meißner seinen Rückblick.Pierre Atlihan ist seit einigen Monaten Jugendleiter und hat sich durch die Unterstützung von Christoph Hutter, Maria Graßl-Frömel, Stefan Mayr, Walter Schöfbeck und Gerhard Kreutmair gut und erfolgreich eingearbeitet. "Ich bin stolz auf unsere acht Jugendmannschaften, wir könnten sogar noch eine F4-Mannschaft dazu nehmen. Für die Zukunft ist es super, dass soviel Nachwuchs da ist", schaut er zufrieden auf seine Gruppen. Als Sorgenkind sieht er die A-Jugend im nächsten Jahr: "Da sind Gespräche über eine Spielgemeinschaft nötig". Weiter ist man immer auf der Suche nach Jugendtrainern, um Interessenten ist man immer froh, doch Atlihan sieht es als das A und O an, dass man Trainer aus den eigenen Reihen rekrutiert, die auch einen Trainerkursbelegen sollten". Auch werde das Sommercamp mit der Schanzer Fußballschule wieder laufen, wo man immer wertvolle Tipps und Ideen mitbekommt.

"Man muss die Kinder motivieren, wir sind ein Verein, wir tun was für die Kinder und damit sollte auch ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt werden", forderte der Jugendleiter und Hans Meißner bestätigte "eine gute Jugendarbeit, sie ist im Verein wichtig und es schaut gut aus beim TSV-Nachwuchs".

Zu dem vom scheidenden Kassier Johann Schmidmair vorgelegten, ausgeglichenen Kassenbericht gab es laut Kassenprüfer Stephan Schober keinerlei Beanstandungen und somit wurde der alten Abteilungsleitung die Entlastung ausgesprochen. Nachdem alle Posten bereits vorab abgeklärt waren, konnte die Wahl von Hans Vachal per Handzeichen durchgeführt werden. In seiner Funktion als dritter Bürgermeister informierte Vachal noch kurz über die Ausarbeitung von neuen Jugendförderrichtlinien: "Nicht alle sind im Gemeinderat Pro Vereine eingestellt, es führt zu Mehrausgaben, aber auch der Bürgermeister steht dahinter, und man wird nicht lockerlassen".

 

Fußballabteilung:

Abteilungsleiter: Christian Fischer, Stellvertretender Abteilungsleiter: Stefan Rückert, Kassier:Gabriel Gerlach, Schriftführer: Tina Lederer, Beisitzer: Sebastian Mayr, Mathias Federl, TobiasSchwarz, Mathias Gump, Kassenprüfer: Stephan Schober, Homepage: Maria Graßl-Frömel

 

Fußballjugendabteilung:

Jugendleiter: Pierre Atlihan, Stellvertretende Jugendleiterin, verantwortlich für Homepage, Öffentlichkeitsarbeit, Finanzen: Maria Graßl-Frömel, Organisation und Finanzen: Christoph Hutter, Organisation, Schriftführer: Stefan Mayr, Hallenorganisation: Gerhard Kreutmair, Pässe und Spielbetrieb: Walter Schöfbeck

Quelle: Anna Ermert, Pfaffenhofener Kurier

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

Am Mittwoch, 25.04.2018 um 19.30 Uhr im TSV-Vereinsheim

 

Tagesordnung:

  1. Tätigkeitsbericht der Abteilungsvorstandschaft
  2. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer
  3. Bestellung eines Wahlvorstandes
  4. Entlastung der Abteilungsvorstandschaft
  5. Neuwahl der Abteilungsvorstandschaft
  6. Bekanntgaben und Anfragen

Alle Mitglieder der Abteilung Fußball im TSV Rohrbach sind zur Teilnahme an der Versammlung herzlich eingeladen.

 

Rohrbach, 06.04.2018

Moosmayr, 1. Vorstand                                                                                                            Meißner, Abteilungsleiter Fußball

 

 

Jugend-Trainingslager

Während der Osterferien machten sich fast 90 Jugendspieler des TSV Rohrbach mit deren Trainern und vielen Betreuern auf ins Trainingslager.

In der ersten Ferienwoche reisten die A- und B-Junioren ins kroatische Rovinj, während sich die B-Juniorinnen, C- und D-Jugend in der zweiten Woche auf den Weg machten.

Ein tolles Sporthotel und bestens gewählte Sportanlagen stellten rundum perfekte Bedingungen für das Trainingslager da. In jeweils 7 Trainingseinheiten pro Woche wurde eifrig an den fußballspezifischen Fähigkeiten gearbeitet.

Die E-Jugend fuhr in ein Sporthotel ins Allgäu und trainierte unter besten Bedingungen auf Rasen- und Kunstrasen.

 

Darüber hinaus kamen aber auch Teambuilding und Spaß keinesfalls zu kurz. Das mehr als erfolgreiche Trainingslager war für die Nachwuchskicker des TSV Rohrbach eines der absoluten Highlights der Saison.

 

Mit der daraus gewonnenen Begeisterung will man jetzt erfolgreich in die Rückrunde starten.

 

 

AH Turnier in Allershausen

 

Einen hervorragenden zweiten Platz erlangte unsre Mannschaftbeim wieder hochkarätig besetzten Turnier in Allershausen. Allerdings war am Schluss auch die Enttäuschung über den verpassten Turniersieg riesig. So nahe war man noch nie an der Erlangung des ersten Platzes in Allershausen wie in diesem Jahr. Derweil hatte das Turnier alles andere als erfolgreich begonnen.

Im ersten Spiel musste man sich sang- und klanglos der jungen Truppe von Allershausen 2 mit 1:2 beugen. Das einzige Tor erzielte Humbach.

Ernüchtert ,aber motiviert ging man das nächste Spiel gegen den Gruppenfavoriten, Garching an und fegte diesen mit 3:0 durch Tore von Czarnitzky, Frömel und Kempf vom Feld.

Das nächste Vorrundenspiel wurde mit Toren von Humbach und Kempf gegen Neuried 2 mit 2:0 gewonnen. Damit war man wieder auf der Höhe und hatte sich die Chance auf das Halbfinale gewahrt.

Das letzte Vorrundenspiel gewann man dann auch in dieser Höhe verdient mit 6:0 gegen Hallbergmoos. Torschützen waren 2x Humbach, 2x Frömel, Stadler und Czarnitzky. Somit war man als Gruppenerster für das Halbfinale qualifiziert.

Der Gegner, der TSV Neuried, wurde dabei mit 3:2 durch Tore von Eisenmann, Humbach und Kempf besiegt.

Im Finale traf man dann auf den bekannten Vorrundengegner aus Garching. Durch Tore von 2x Czarnitzky und Humbach lag man bereits 3:1 in Front, ehe der Gegner mit einem Gewaltschuss in den letzten Sekunden ausgleichen konnte. Der Turniersieg musste also im 9m-Schießen ermittelt werden.

Unglücklich verschossen wir dabei den ersten 9Meter, während alle anderen Schützen trafen.

 

 


Freisinger Tagblatt:

 

Allershausen – Der Fluch des dritten Erfolges hält an beim AH-Hallenturnier des TSV Allershausen: Sechs Mannschaften haben bereits zwei Siege und dürften bei einem weiteren den Wanderpokal behalten. Die Frage des künftigen Besitzers bleibt allerdings weiterhin ungeklärt, nachdem es in diesem Jahr mit der Spielgemeinschaft Garching/Dietersheim einen neuen Premierengewinner gab.

Die Vorrunde des Turniers am Samstagnachmittag zeigte einmal mehr, dass Fußball auch höhere Mathematik sein kann: In der Gruppe 2 schafften es die fünf Mannschaften, dass vier mit jeweils sieben Punkten gleichauf waren. Somit brauchte es eine gesonderte Tabelle für die direkten Vergleiche, in der die Freunde des TSV und der TSV Neuried die Nase vorne hatten. Für den TSV Eching und den TSV Allershausen war dieses sportlich auf beeindruckendem Niveau stehende Turnier vorzeitig zu Ende.

Einfacher war die Lage dagegen in der Gruppe 1, wo der TSV Rohrbach und die SG Garching/Dietersheim mit je neun Punkten an der Spitze standen. Die Vorrunde dieses sehr ausgeglichen besetzten Turniers überstand keines der zehn Teams ohne Niederlage.

Für die Freunde des TSV platzte der Traum vom dritten Sieg samt Wanderpokal-Übernahme im Halbfinale. Denn die Promi-Kicker um Andreas Apold verloren das Spiel mit 2:3 gegen die SG Garching/Dietersheim, durften sich dafür jedoch mit dem 6:2-Kantersieg gegen Neuried in der Partie um den dritten Platz trösten. „Wir haben uns hinten die Tore selbst reingehauen und vorne einfach zu viele Chancen liegen gelassen“, ärgerte sich Apold, der nach zwei Turniersiegen mit dem TSV und zwei mit den TSV-Freunden weiter auf die finale „Eroberung“ des Wanderpokals warten muss.

Im Endspiel stand es 3:3 nach der regulären Spielzeit – mit 6:5 im Siebenmeterschießen setzte sich Garching/Dietersheim am Ende gegen den TSV Rohrbach durch. Die fünf Dietersheimer Leo Höfner, Hendrik Ulfers, Arjan van Staveren, Jürgen Rasch und Martin Hofmeister waren die Stützen der Spielgemeinschaft. Die drei Siebenmeter in der Verlängerung des Finales verwandelten dann auch die drei Dietersheimer Höfner, Ulfers und van Staveren. Leo Höfner war mit sieben Turniertoren bester Schütze des Siegers. „2020 wollen wir dann unseren dritten Sieg landen“, kündigte schon einmal der Dietersheimer Fußball-Chef Mario Spoljaric an.



Quellenangabe: Freisinger Tagblatt vom 15.01.2018, Seite 36

 

TSV Rohrbach Elfmeter-Cup 2018 Vol. I

 

“Wir wollten einfach mal was anderes ausprobieren! Und so wie es ausschaut, ist es ja ganz gut angekommen”, vermerkte das Organisationskomitee um Stefan Mayr, Lukas Stanglmayr, Andi Maier, Michael Humbach und Matthias Federl.

Nachdem es in den letzten Jahren immer schwerer wurde Mannschaften für ein klassisches Hallenturnier mit Rundum-Bande zusammenzubekommen, ging der TSV in diesem Jahr einen neuen Weg. Es wurden keine Kosten und Mühen gescheut, soviel sei schon mal vorweggenommen. Für das Turnier wurde beispielsweise extra ein 180 m² großer Kunstrasen von einer Forschungseinrichtung in Nürnberg gekauft.

 

Der Turnier-Modus sah ein klassisches Elfmeter-Schießen auf ein „großes“ Fußballtor vor. 5 Schützen mussten jeweils pro Team antreten. Die insgesamt 22 Mannschaften wurden dazu in 4 Gruppen aufgeteilt. Die jeweils Gruppenersten, sowie die Zweitplatzierten, rückten dann ins Viertelfinale vor. Gab es in der Gruppenphase noch Unentschieden, so wurde ab dem Viertelfinale so lange weitergeschossen, bis eine Mannschaft gewann.

 

Zudem wurde auch versucht vermehrt Mannschaften oder Vereine oder „inoffizielle“ Teams aus dem Umkreis an den Start zu bewegen, was beispielsweise mit der Mannschaft „Waal“ aus dem gleichnamigen Ortsteil und späteren Zweitplatzierten ganz gut gelang. „Wir hätten uns natürlich auch noch etwas mehr Beteiligung von unserer AH oder Damenmannschaft gewünscht!“, sagte Matthias Federl, „ aber nächstes Jahr soll es ja wieder stattfinden! Besonders gefreut hat uns auch die Teilnahme der Schlossschützen die als Underdog angereist sind, aber trotzdem für die eine oder andere Überraschung sorgen konnten!“.

 

 

Die Ergebnisse Viertelfinale:

TSV A Jugend - Waal 6 : 7

Niederlauterbach - TSV 1 4 : 5

Brigarde Weißbier - Lauterbach 6 : 7

Waikiki Beach Bombers - TSV 2 6 : 5

 

Die Ergebnisse Halbfinale:

TSV 1 - Lauterbach 5 : 4

Waal - Waikiki Beach Bombers 4 : 1

 

Die Ergebnisse kleines Finale:

Lauterbach - Waikiki Beach Bombers 2 : 4

 

Die Ergebnisse Finale:

TSV 1 - Waal 4 : 1

 



2 x 1. Platz für unsere E-Jugend

 

1. Platz beim Hallenturnier des TSV Reichertshofen am 04.01.2018 (ungeschlagen).

1. Platz beim Hallenturnier des SV Fahlenbach am 07.01.2018.